The Impact Threat of Planet X / Nibiru in Two Months

The Impact Threat of Planet X / Nibiru in Two Months

Friday, April 1, 2016 8:03

Dieser Artikel erschien also am 01.04.2016 auf „Before It’s News“ und der Einschlag eines unbekannten Planeten in zwei Monaten erschien mir passend, als Prophezeiung in den Apokalender eingetragen zu werden.

Spoiler: Im Artikel geht es um sehr vieles, aber nicht darum, dass Planet X in zwei Monaten auf der Erde oder wenigstens irgendwo einschlagen solle. Doch während ich ihn mir aufmerksam durchlas, um mehr zu dieser Apokalypse zu finden, stieß ich auf eine Reihe von Ungereimtheiten, die mich erst tierisch zum Lachen brachten und dann nach Korrektur schrien.

Im Folgenden sei darum der Artikel in voller Länge zitiert, Verweise auf andere, thematisch irrelevante Artikel und YouTube-Videos habe ich herausgenommen. Wo es mir angebracht erschien, habe ich den Text kommentiert.

Zuletzt noch eine Anmerkung: Dieser Artikel erschien am 01.04.2016 und behauptet, Nibiru/Planet X könne erst im Oktober 2017 gesichtet werden. Bereits einen Tag früher erschien jedoch dieser Artikel auf derselben Seite, demzufolge Nibiru/Planet X bereits am 31.03.2016 gesichtet worden sei. Darum ziehe ich, noch bevor ich überhaupt mit der Durchsicht des Artikels angefangen habe, gleich meine Bullshit-Karte. Das werde ich während des Artikels noch öfter tun und dabei mitzählen. Diese Karte läuft außer Konkurrenz mit, quasi als Karte 0.

[…]

A famous physicist

Verzeihung, wer?

proclaimed recently

Verzeihung, wann?

that we are reaching the limits of what we can know and understand about the world through science. And when asked why, he said, “Because the laws of physics forbid it.”

Es gibt bestimmt Kontexte, in denen diese Aussage Sinn ergibt. Die Gesetze der Physik hindern uns zum Beispiel daran, eine bemannte Mission zum Planeten Kepler-452b zu schicken, denn selbst, wenn man mit Lichtgeschwindigkeit dorthin fliegen könnte (kann man nicht), wäre man 1400 Jahre unterwegs (kann man nicht überleben). Und allein die SMS „Sind gut angekommen“ wäre noch mal 1400 Jahre zurück unterwegs.

Worauf ich hinauswill: Ohne Kontext ist dieses Zitat wertlos. Und da uns der Artikel weder einen Kontext noch einen Link dazu noch den Namen des „berühmten Wissenschaftlers“ nennt, ist der ganze Absatz wertlos. Ich ziehe meine erste Bullshit-Karte.

It’s a fascinating topic worth researching, but it’s the reason I was happy to hear about the potential discovery of a new planet spinning away in our own solar system. It’ll give us something to mull over for a while.

If true, I think it might be one of the most tremendous discoveries in our lifetime. It’s like learning you’ve had a family member living in the attic your whole life whom you’ve never met.

O ja. Ich erinnere mich noch ganz genau, wie damals 2003 die Entdeckung des (Zwerg-)Planeten Eris wie eine Bombe einschlug. Oder Quaoar 2002. Oder Haumea 2005. Die Zeitungen waren ja voll davon. Und die Nachrichten. Und das Internet. Und überhaupt. Nicht.

There are certain facts we’ve taken for granted our whole lives – like there are 26 letters in the alphabet

26Buchstaben? In Deutschland und Österreich werden mit ä, ö, ü und ß 30 verwendet, in der Schweiz 29. Das hawaiianische Alphabet verwendet sogar nur zwölf Buchstaben. Und das sind nur einige Varianten des lateinischen Alphabets.

Das griechische Alphabet hat 24 Buchstaben plus fünf, die nicht mehr verwendet werden, die russische Variante des kyrillischen Alphabets hat 33 Buchstaben, von der ukrainischen, bulgarischen, serbischen und den anderen Varianten ganz zu schweigen. Das hebräische Alphabet hat 22 Buchstaben, die chinesische Schrift verfügt über ca. 87.000 Schriftzeichen. Ich ziehe meine zweite Bullshit-Karte.

and there are nine planets (counting poor Pluto)

Neun? 1846 waren es noch dreizehn: Merkur, Venus, Erde, Mars, Ceres, Pallas, Juno, Vesta, Astraea, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Ohne „den armen Pluto“. Ich ziehe meine dritte Bullshit-Karte.

and there are five food groups

wat. Einfach nur wat. Das sollen „certain facts we’ve taken for granted our whole lives“ sein? Ich ziehe… nein, das ist kein Bullshit. Das ist einfach nur bekloppt.

and we have 10 toes

Polydaktylie. Bekannt seit dem Alten Testament. (2. Samuel, 21:20). Im österreichischen Maria Laach am Jauerling gibt es sogar eine Wallfahrtskirche „Unserer Lieben Frau sechs Finger“. Ich ziehe meine vierte Bullshit-Karte.

and there are seven continents.

Ich verweise an dieser Stelle auf Wikipedia, die eine schöne Auflistung mit insgesamt dreizehn Quellen präsentiert, die zwischen vier und sieben Kontinenten zählen. Und ziehe meine fünfte Bullshit-Karte.

Noch mal: Diese „certain facts we’ve taken for granted our whole lives“ sind in keinster Weise „Fakten“, sondern bestenfalls unvollständige Auszüge aus der Faktenlage oder Interpretationen von Fakten. Ja, es gibt Sprachen, die 26 Buchstaben in ihren Alphabeten verwenden, ja, es gibt Menschen mit fünf Zehen, ja, man kann die Erde in sieben Kontinente unterteilen. Man kann auch die Erde oder einen Fußball als „Kugel“ bezeichnen und wird in beiden Fällen der Wahrheit recht nahe kommen, aber streng genommen ist die Erde ein Ellipsoid und ein Fußball ein Ikosaederstumpf. Wenn ich also sage, dass die Erde eine Kugel ist und der Mensch fünf Zehen hat, dann ist das kein Fakt, sondern eine Abstraktion.

Und „Fakten“ für „garantiert“ hinzunehmen ist nicht gerade gute wissenschaftliche Methode. Man denke an die einstigen Hypothesen, Krankheiten würden durch das Ungleichgewicht der vier Körpersäfte erzeugt oder die Sonne kreise um die Erde. Ein „Fakt“ ist nur eine Hypothese, die noch nicht falsifiziert wurde.

And now suddenly, everything we thought we knew – those things we recite verbatim – has been turned upside down.

Das nennt man „wissenschaftliche Entdeckung“ und es passiert regelmäßig. Erinnert sich noch jemand an Ignaz Semmelweis (1818-1865), der auf die verrückte Idee kam, dass Ärzte sich bei der Arbeit regelmäßig die Hände waschen sollten? Das war mal ne Revolution!

To me, it’s as novel as if someone decided to interject a new number between three and four.

Zwischen 3 und 4 existieren überabzählbar unendlich viele reelle Zahlen.

There’s been plenty of study on the planets

Das stimmt.

– dating all the way back to the Babylonians in the second century BC,

Laut Wikipedia gibt es auch Aufzeichnungen aus Ägypten und Sumer aus de dritten vorchristlichen Jahrtausend… wo nehmen die nur ihre Zahlen her?

Später wird dieser Artikel sich übrigens selbst widersprechen und vom vierten vorchristlichen Jahrtausend sprechen. Wir werden das ungeprüft übernehmen, denn es steht im Internet, also ist es die WAHRHEIT™.

so it’s not as if we’ve been cavalier about space. It’s not as if we’ve always said, “Yeah, there’s probably something like seven or eight planets spinning around out there.” Science has been pretty decisive.

Noch mal: man war auch schon mal bei dreizehn. Bis 1781 ging man übrigens von sechs Planeten aus, bevor Uranus entdeckt wurde. Das sind also ca. 5500 von ca. 6000 Jahren, in denen man von so ungefähr bummelig fünf bis sechs Planeten ausging. Ich ziehe meine… äh… sechste Bullshit-Karte.

According to astronomers who led the study at Caltech, the evidence for a new planet comes from observations of dwarf planets that orbit the sun beyond Neptune. The dwarf planets take an unusual orbital path, one they say that can only be explained by an unseen nearby astronomical body.

Jau, das ist doch mal ne Aussage! Mit Verweis auf eine ordentliche Quelle, das Caltech nämlich, und eine wissenschaftliche Arbeit, die man auch lesen und peer-reviewen kann (doi:10.3847/0004-6256/151/2/22). Dieser Artikel geht in eine Richtung, die mir gefällt!

But here’s the cool part:

Ich übersetze: Ab jetzt drehen wir frei. Und den letzten Satz, dass mir das gefalle, ziehe ich zurück. Anfängerfehler…

All kinds of people and civilizations have been throwing this idea out there for centuries – this idea that there is a planet in our solar system that we don’t know about,

… jjaaa? Die Vorstellung, dass da noch mehr ist, das wir nicht sehen oder noch nicht sehen können? Das nennt man „Forscherdrang“ oder „Wissensdurst“ und es ist ein angeborener menschlicher Instinkt. Bevor es das Teleskop gab, fragte man sich, ob es wohl Himmelskörper gebe, die man nicht mit bloßem Auge sehen könne – und siehe, man fand sie mit dem Teleskop. Und dann erfand man Infrarot- und Röntgenteleskope und suchte im nicht sichtbaren Spektrum nach Planeten und schließlich schoss man Hubble, Kepler, Chandra und dutzende anderer Weltraumteleskope in den Orbit, um immer weiter zu suchen. Und fand ferne Sterne und Exoplaneten und was nicht alles. Also, wot’s, uh, the deal?

and they’ve always called it “Planet X.”

Das schreit doch nach meiner siebten Bullshit-Karte. Warum, bei allen zwölf olympischen Göttern, hätten z.B. die alten Griechen von einem Planet X reden sollen? Und überhaupt: πλανήτης Ξ [planétes xi] oder πλανήτης Χ [planétes chi]?

Treten wir einen Schritt zurück und betrachten das X. Was bedeutet es? Zum einen ist x ein beliebtes Zeichen für eine unbekannte Variable in der Mathematik (neben n, k und vielen anderen…), das aber erst seit dem 16. Jahrhundert. Andererseits ist es das römische Zahlzeichen für zehn, mithin für einen unbekannten Planeten nur dann sinnvoll, wenn man von neun bekannten ausgeht, so wie es zwischen 1930 und 2005 der Fall war. Die griechischen Buchstaben Ξ (wird wie X ausgesprochen) und Χ (wird wie X geschrieben) hingegen sind die Zahlzeichen für 60 und 600. Einen πλανήτης Χ (Planet 600) zu vermuten, ergäbe nur dann Sinn, wenn man bereits 599 Objekte als „Planeten“ bezeichnen würde. Und das ohne Fernrohr. Wobei wir bereits bei Zenon lesen können:

Diogenes‘ Mudda ist so fett, dass 599 Planeten in einem Orbit um ihren Arsch kreisen.

Und dieses ganze Gerante hätte ich mir auch sparen können, denn Florian Freistetter, Astronom, Standard-Kolumnist, Science Buster und Blogger, hat es schon viel schöner zusammengefasst:

Mit “Planet X” wird in der Wissenschaft ein unbekannter Planet bezeichnet. Dieser Ausdruck existiert seit dem 18. Jahrhundert [eigene Hervorhebung], als man feststellte, dass anscheinend ein unbekannter Planet die Bahn des Uranus beeinflusst. Dieser Planet wurde dann im 19. Jahrhundert tatsächlich entdeckt: es handelte sich um Neptun. Seitdem wird dieser Name allgemein für eventuell vorhandene aber noch nicht entdeckte Planeten verwendet.

Zurück zum Schwurbeltext.

Now some of this gets into murky waters,

… und dieser Artikel liegt auf dem Grund.

but just for the fun of it, let’s take a look.

Heh, ich muss gestehen, das macht wirklich Spaß…

It’s been said that the Sumerians, who lived in Mesopotamia (Iraq) in 4,000 BC, referred to a distant planet in their cuneiform text.

Exakt, und sie nannten ihn „Nibiru“. So weit, so gut. Das Problem: Eine Kultur, die gerade mal so das Rad erfunden hat (keine Übertreibung) verfügt nicht unbedingt über die Mittel, präzise astronomische Angaben zu machen. Giorgio de Santillana und Hertha von Dechend haben 1977 in „Hamlets Mill“ viele Möglichkeiten zusammengetragen, was „Nibiru“ sein könnte (Appendix 39): Jupiter, Canopus, ein Komet usw.

Bohl (1936) dazu: „Der Passus gehört zu den sachlich schwierigsten der Tafel, ohne dass der ziemlich vollständig erhaltene Kommentar hierbei wesentliche Hilfe leistet.“, zit. nach Santillana, Dechend 1977, s. o. Aber das Internet, in dem bekanntlich die Wahrheit™ steht, wissen unzählige Hobbyarchäologen natürlich ganz genau, wo Nibiru seine Bahnen zieht…

Fast forward to 1976 and enter a Russian-American named Zecharia Sitchin who was an acclaimed scholar

„acclaimed scholar“, da platzt mir ja gleich die Waffel. Ein umstrittener Prä-Astronautiker war er, aber sicher kein gefeierter Gelehrter. FSMseidank haben sich schon andere über diesen Herren ausgelassen, unter anderem die New York Times. Ich spare mir also den Rest und ziehe meine achte Bullshit-Karte.

of ancient manuscripts (recently passed away), who spent a career translating Sumerian texts presented on 6,000-year-old clay tablets.

In his translations, he points to a reference by the Sumerians to a “12th planet,” which only makes sense if you know that the Sumerians counted Pluto and the sun and the moon as planets.

Pluto! Den man nicht mal durch ein schlichtes Fernrohr sehen kann, geschweige denn mit bloßem Auge! Der bis 1930, 1930!, völlig unbekannt war und auch damals nur durch Zufall entdeckt wurde! Den haben die Sumerer schon mitgezählt! Natürlich!

Okay, wenn man wie Herr Sitchin davon ausgeht, dass die Zivilisation der Sumerer von Außerirdischen gegründet wurde, ergibt das durchaus Sinn. Die Annunaki werden ja wohl entsprechende astronomische Wrkzeuge gehabt haben…

The Sumerians called this distant planet “Nibiru”

Stimmt.

and said it was in the backwaters of our solar system, somewhere behind Neptune.

Hinter Neptun, der auch erst 1846 entdeckt wurde und den man durch ein Teleskop mit einer Linse von 15 Zentimetern Durchmesser gerade mal so erahnen kann… Annunaki. Aliens. Klar. Sicher.

Before you call this learned man a quack,

Fiele mir nie ein.

note that he found an astonishing array of facts

FACTS™!

that can be corroborated by modern research,

Ja, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn… aber das heißt ja nichts. Aristoteles hat sicherlich auch viel Kluges publiziert, aber er glaubte auch an das geozentrische Weltbild, was sich als falsch herausstellte.

and according to scholarly reviewers of his book, what he found was literally mind boggling

„mind-boggling“. „Irre“. Ja, das trifft es.

in 1976, and it remains so today. His trailblazing books have been translated into 20 languages and have been sold by the millions.

Bandwagon.

In them, he attempts to rewrite man’s origins as told by the Sumerians, but that’s a story for another day.

Muss nicht sein.

Scientists have continued to look for Planet X over the years, although some time in the 1990s it was abandoned. The man behind the new claims is Mike Brown from Caltech, who had this to say about his discovery:

“If you ever say, ‘We think we have found evidence for Planet X,’ the first reaction of any astronomer is, ‘Oh, you’re one of those crazy people.’

Oh, sollte das eine Anspielung auf Leute wie Sitchin oder Däniken sein? Harr harr… well played, Sir!

And that’s a perfectly reasonable reaction. There’s been so much craziness over these things over the past century that there’s no reason to believe that somebody is going to come along who’s not crazy and say the same thing. Except, I think we’re right this time rather than crazy.”

Achtung: dieser Mann ist wirklich seriös und hat zahlreiche Objekte jenseits des Neptun entdeckt, unter anderem Quaoar, Sedna, Eris und Makemake. Keine Ironie an dieser Stelle, Michael E. Brown ist ein ernstzunehmender Astronom.

There is so much we don’t know about who we are. There is an ancient history on earth that is, quite frankly, befuddling.

Weswegen wir ihre Erforschung lieber qualifizierten Wissenschaftlern wie Archäologen und Ethnologen statt Schweizer Hoteliers und aserbaidschanischen Wirtschaftswissenschaftlern überlassen sollten.

I see it in the faces of the archaeologists I work with and in the contradicting theories on man’s origins.

But there’s something exciting about possibly collaborating our modern reality with 6,000-year-old Sumerian texts, and it gives me hope that some day we’ll have a better understanding of who we are.

Schaumama. Und natürlich: EIN HOCH AUF DIE WISSENSCHAFT!

source planetxnews

The existence of Planet X is beyond any reasonable doubt,

Ach tatsächlich?

to a moral certainty. In this article we’ll examine proofs of its existence.

Na denn: hau raus.

In fact, if you want to ask one simple question that posits the theory of the reality of Planet X, just ask yourself, where did $2.2 trillion disappear to in the Pentagon’s budget and why do we have over 100 underground deep bunkers throughout the U.S.? Why are critical government infrastructures moving from their susceptible positions on the East Coast to the protected areas of Colorado?

Jau! Der beste Beweis für die Existenz eines Planeten sind immer noch geheimnisvolle Verschwörungen um das Pentagon! Ich schmeiß die restlichen vierzig Bullshit-Karten aus meinem Doppelkopfblatt einfach in die Luft wie Sido die Fuffies in den Club und bastel mir nen Aluhut. Die Anklage hat keine weiteren Fragen.

But let’s look at the astronomical evidence.

Nö, muss gar nicht mehr sein. Ich erwarte eh nichts Sinnvolles mehr.

I have seen Planet X on the Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE). This is a NASA infrared-wavelength astronomical space telescope, launched in December 2009. It is currently in the constellation Pisces and is clearly marked as an unidentified object (but quite plainly visible dark red star) known as IC 5385.

Ein unbekanntes Objekt namens IC5385? Klarer Fall, das ist der Zug, der am Wochenende um 15.18 Uhr von Maastricht nach Lüttich fährt. Und ein Objekt, das sehr gern von Schwurbelseiten als Nibiru bezeichnet wird. Laut DOCdb wurde IC5385 1894 einmalig gesichtet, nicht ordentlich  dokumentiert und ist seither unauffindbar. Auch SEDS weiß nicht allzu viel über dieses Objekt.

If you’d like to view it yourself, you can install Worldwide Telescope. It’s an observatory on your desktop and the most sophisticated online program I’ve seen. You can view in multi-wavelength views and see stars and planets in context to each other. You can take a guided tour of the universe. Microsoft Research has posted this amazing program online at no cost in memory of Jim Gray. Jim was a researcher like myself. He was manager of Microsoft Research’s eScience Group. Jim Gray has gone missing, probably as a result of a sailboat accident.

Ich kann auch die Browser-Variante benutzen, das wird mir (Linux-Benutzer) wahrscheinlich viel Zores mit wine ersparen. Und das ist das Ergebnis:

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.
Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.

Böse Zungen würden nun behaupten: weil da nichts ist. Aaber…

We’re not going to see Planet X or Nibiru, by whichever name you prefer to call it, until the month it reaches perihelion with our sun.

So ein Ärger! Nun wüsste ich ja zu gern, wie unser Autor es dann geschafft hat, diesen Planeten zu sehen („I have seen Planet X on the Wide-field Infrared Survey Explorer […]“). Ich ziehe vorsorglich meine neunte Bullshit-Karte

I believe there is a high amount of evidence that will occur in early October of 2017. There is scientific evidence that supports that timeline as well.

„Ich glaube, dass es eine große Menge an Beweisen gibt“… so spricht ein wahrer Wissenschaftler! Bullshit-Karte Nummer zehn!

Planet X is estimated to orbit our sun with a period of slightly less than 4,000 years.

Halt Stopp. Das möchte ich kurz festhalten.

  1. Die Sumerer haben diesen Planeten wahlweise 4000 oder 2000 Jahre vor Christus gesehen.
  2. Der Autor dieses Texts hat ihn gesehen.
  3. Der Planet wird erst im Oktober 2017 zu sehen sein.
  4. Die Umlaufbahn dieses Planeten beträgt knapp unter viertausend Jahren.

Die Ungereimtheiten zu finden überlassen wir dem Leser als Fingerübung. Nichtsdestotrotz: die elfte Bullshit-Karte.

Keep in mind it cannot be seen with normal telescopes.

Außer, du bist Sumerer und lebst im vierten Jahrtausend vor Christus.

You need to be in the infrared spectrum to see it now, as it approaches south of the ecliptic. On Microsoft Worldwide Telescope, go to the constellation Pisces and switch view mode to WISE. You cannot miss it.

Ein blauer verschwommener Fleck, in der Tat nicht zu übersehen. Hatten die Sumerer übrigens Infrarotteleskope, mal so aus Neugier gefragt…?

It’s highly inclined with an eccentric orbit to the ecliptic plane (the plane around which our planets circle the sun). It is red and dense like Mercury and somewhat larger than Saturn.

Dafür, dass das Objekt unbekannt ist, weiß der Autor erstaunlich viel darüber. Irgendwelche Quellen, außer dubiosen Prä-Astronautikern?

Science Digest has reported that this red dwarf star was sought by the Pioneer space probes and there are national newspaper reports

… die man an dieser Stelle gern hätte verlinken dürfen… aber ich mach mich doch nicht zum Googleknecht für irgendwelche Schwurbelseiten.

that it may have been found by the Infrared Astronomical Survey Satellite (IRAS) as soon as the early 1980s. The government has known about it since then. All major governments – Russia, China, England, South Africa and, of course, ours as well as major European heads of state – are totally aware of it.

Türlich! Und halten das alles geheim, weil! Eigentlich hatte ich schon eine Bullshit-Karte für Verschwörungen vergeben, aber es juckt mich ja schon in den Fingern…

Of course, Scriptural references to it in Matthew 24, Revelation 6 and 8 all point to damage estimates of major impacts.

„Sofort nach den Tagen der großen Not wird sich die Sonne verfinstern und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. Danach wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen; dann werden alle Völker der Erde jammern und klagen und sie werden den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken des Himmels kommen sehen.“ (Matthäus 24:29-30)

Nibiru ist also das Zeichen des Menschensohnes? Und das wussten schon die Sumerer? Spätestens das ist mir die zwölfte Bullshit-Karte wert.

John Moore’s national radio show has had real-time Intelligence on Planet X.

Heh, „John Moore“ und „intelligence“ in einem Satz. Das lädt doch zum Schmunzeln ein. Ein Truther, wie er in DEM BUCHE steht, von dem SIE nicht wollen, dass du es liest…

He’s interviewed (discreetly)

Ganz diskret. So diskret, dass es dem geheimsten Geheimbund aller Zeiten anvertrut wurde: dem Internet.

ex-Navy veterans who have moved to the Ozarks on the recommendation of their commanders.

Ladies and Gentlemen: die zuverlässigste Nachrichtenquelle aller Zeiten, was Astronomie angeht: Ex-Navy-Veteranen! Die in die Ozarks gezogen sind, ins Grenzgebiet von Arkansas, Kansas und Missouri, wo es recht hübsch zu sein scheint. Ich schenke John Moore die dreizehnte Bullshit-Karte.

„OZARK (n.): One who offers to help just after all the work has been done.“ (ADAMS, Douglas und LLOYD, John: The Meaning of Liff, 1983)

They were told what is going to happen but not the details.

Natürlich nicht.

What you’re reading here is the details and the deep background.

Die Details, aha. Die anscheinend vom Himmel gefallen sind, die obskuren Quellen von Truther-FM kannten sie ja nicht. Ich ziehe auf den letzten Metern meine vierzehnte Bullshit-Karte.

If you don’t have Windows 7 or 8

(Weise Entscheidung.)

and thus cannot install the astronomy program, just watch the video below

Ein YouTube-Video, fantastisch! Ja, Truther, erklärt mir mal die Welt, widdewiddewie sie euch gefällt! Dafür gibts auch die fünfzehnte Bullshit-Karte, weil das so eine schöne runde Zahl ist.

and it will take you through the story and you’ll see it for yourself.

Am meisten habe ich tatsächlich dadurch erfahren, dass ich für diese ganzen kleinen gehässigen Kommentare in diesem Post sehr, sehr viel googeln musste. EIN HOCH AUF DIE WISSENSCHAFT!

Autor: kalkfalke

kalkfalke schreibt zurzeit an seiner Masterarbeit über die Natur der Informatik und wie man diese erforschen kann. Darüber hinaus hat er Lateinische Philologie studiert, ist mithin KEIN Experte in einem der Themengebiete, über die er gewöhnlich hier herumstümpert. Seine Lieblingsquellen sind Wikipedia und San Pellegrino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.